GEW Mecklenburg-Vorpommern
Du bist hier:

Aufruf zum Warnstreik am 27. Februar

Die Gewerkschaften verhandeln seit dem 21. Januar 2019 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) über eine Gehaltserhöhung um sechs Prozent, eine Angleichung des Sozial- und Erziehungsdienstes und die Eindämmung des Befristungsunwesens, insbesondere an den Hochschulen. Bisher haben die Arbeitgeber kein akzeptables Angebot vorgelegt.

18.02.2019

Offenbar sind sie nur durch Druck dazu zu bewegen, die berechtigten Forderungen der Gewerkschaften ernsthaft zu beraten und zu einem Verhandlungsergebnis zu kommen. Daher rufen wir zu einem ganztägigen Warnstreik auf!

Ganztägiger Warnstreik – 27. Februar – Zentrale Demonstration und Kundgebung in Schwerin ab 12 Uhr (Kundgebung vor der Staatskanzlei ab 13 Uhr) 

Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 Prozent, mindestens 200 Euro, bei einer Laufzeit von 12 Monaten!
Erhöhung der Ausbildungsentgelte und der Entgelte der Praktikantinnen/Praktikanten um 100 Euro monatlich!


Zur Durchsetzung dieser Forderungen rufen die GEW und weitere Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ihre tarifbeschäftigten Mitglieder zu einem landesweiten Warnstreik auf!

Zurück