GEW Mecklenburg-Vorpommern
Sie sind hier:

Seiteneinstieg in den Schuldienst

Für eine faire und transparente Ausbildung für Lehrer*innen im Seiteneinstieg

Liebe Kolleg*innen im Seiteneinstieg, bisher hat es das Land versäumt, einen fairen und nachvollziehbaren Ausbildungsweg für Seiteneinsteiger*innen einzuführen. Nachdem mittlerweile die ersten Kolleg*innen ihren Antrag auf Lehrbefähigungszuerkennung gestellt haben, zeigt sich, dass neuerdings bei der Ableitbarkeit von Unterrichtsfächern anders verfahren wird, als uns bisher vermittelt wurde. Dies hat zu zahlreichen Ablehnungsbescheiden trotz fachnahem Hochschulstudium oder anderer fachnaher Ausbildung geführt. Statt der in Aussicht gestellten fünfjährigen Bewährungszeit (inklusive GPQ und MQR) erwartet die Mehrheit der Kolleg*innen im Seiteneinstieg nach aktuellem Stand eine weitere fünfjährige Bewährungszeit mit vermindertem Gehalt und die Aussicht, nur ein Unterrichtsfach anerkannt zu bekommen. Dies wird zu Lohneinbußen führen und eine Verbeamtung in der Regel unmöglich machen; und das trotz absolvierter GPQ und MQR und weiterer Qualifizierung neben vollem Lehrdeputat!
Innerhalb der GEW M-V hat sich deshalb jetzt der Koordinationskreis „Lehrer*innen im Seiteneinstieg“ gegründet, der eure Interessen vertritt.

Miteinander ins Gespräch kommen

Um sowohl persönlich Klarheit über den bevorstehenden Ausbildungsweg zu bekommen, wie auch das Ministerium dazu zu drängen, zu dieser Praxis verbindlich Farbe zu bekennen, empfiehlt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, eine Anfrage an das Bildungsministerium zu richten. Das Musterschreiben als Kopiervorlage findet ihr auf dieser Seite zum Download. Es gibt aber auch zahlreiche weitere Probleme: Unklarheit über die Wertigkeit einer Lehrbefähigungsanerkennung, fehlender Zugang zum Referendariat (außer Berufsschullehrer*innen), Intransparenz bezüglich der zu absolvierenden Fortbildungen, hohe Belastung durch Qualifizierung neben der regulären Arbeit, fehlende Anerkennung, kein fairer Zugang zu Informationen, etc. 

Gute Datengrundlage fehlt bisher 

Bisher haben wir keine Möglichkeit mit Euch kurzfristig in Kontakt zu treten. Bitte gebt uns hier (externer Link) Eure Kontaktdaten an, damit wir Euch zu aktuellen Entwicklungen informieren können. Auf dieser Internetseite gibt es zudem eine Abfrage zu Eurer Dienstsituation, die Ihr freiwillig ausfüllen könnt. Die erhobenen Daten sind die einzige Möglichkeit, dem Bildungsministerium die chaotische Situation aufzuzeigen: Gehaltsungerechtigkeiten, willkürliches Einsetzten für fachfremde Fächer, unterschiedliche Einschätzung der fachlichen Eignung bei Einstellung und Lehrbefähigungszuerkennung. Wir werten diese Daten anonymisiert und statistisch aufbereitet aus. Sie dienen als entscheidende Argumentationsgrundlage in den Verhandlungen mit dem Bildungsministerium.

Genug von Durchhalteparolen? Für Klarheit und Rechtssicherheit - organisiere dich!
Regionaltreffen

Um über Forderungen an das Bildungsministerium zu diskutieren, laden wir zu drei Regionaltreffen ein:

 

13.3., 17 Uhr, Schwerin, Landesgeschäftsstelle der GEW, Lübecker Str. 265a, 19059 Schwerin

 

14.3., 17 Uhr, Rostock, Jenaplanschule, Lindenstr. 3a, 18055 Rostock

 

14.3., 17 Uhr, Anklam, Regionale Schule „Käthe Kollwitz“ (Aula), Baustraße 56, 17389 Anklam

Kontakt

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Mecklenburg-Vorpommern

Landesgeschäftsstelle 
Telefon: 0385/48527 – 0
Mail: seiteneinstieg@gew-mv.de