GEW Mecklenburg-Vorpommern
Du bist hier:

Zwei Landkreise erhöhen Personalschlüssel - positives Signal für Erzieher:innen

Der Landkreis Ludwigslust-Parchim (LUP) hat gestern eine schrittweise Erhöhung des Personalschlüssels für die Krippe beginnend mit dem 1.1.2021 beschlossen. Damit werden in den Einrichtungen auch Kapazitäten in der Kindergartenbetreuung frei. Einen ähnlichen Beschluss hat auch der Landkreis Vorpommern-Greifswald gefasst. Er teilt jedoch die Erhöhung des Personalschlüssels auf alle drei Bereiche, Krippe, Kita und Hort auf. 

16.12.2020

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) hatte in den betreffenden Landkreisen aktiv auf diese Entscheidung hingewirkt: "Dies ist ein positives Signal in Richtung der Erzieherinnen und Erzieher, die auf diese Weise endlich mehr Zeit für ihre vielfältigen pädagogischen Aufgaben erhalten", sagt die GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner. "Wir fordern die Städte Rostock und Schwerin, aber auch den Landkreis Nordwestmecklenburg sowie den Landkreis Rostock auf, nachzuziehen. Der jetzige Personalschlüssel fängt zeitweilig nicht einmal die geplanten Urlaubstage ab. Das führt zu einer Überlastung des Personals und höheren Krankenständen. Die Kinder können auf diese Weise nicht mit guter Qualität betreut und gebildet werden!" 
 
Der Personalschlüssel sorgt für die personelle Ausstattung in den Kindertageseinrichtungen unter Berücksichtigung auch von Urlaub, Krankheit, Weiterbildung und Elternzeit. Die GEW M-V setzt sich für einen landesweit einheitlichen, gesetzlichen Mindestpersonalschlüssel ein, der den bisherigen Flickenteppich ersetzt und landesweit gleiche Standards in Krippe, Kitas und Hort ermöglicht.