GEW Mecklenburg-Vorpommern
Sie sind hier:

Streik in DRK-Kitas: GEW M-V fordert Landkreis und Kommunen zum Handeln auf

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) streikt heute im Landkreis Rostock. 

"Die Stimmung ist gut. Die Belegschaft ist entschlossen", der GEW-Landesvorsitzende Maik Walm ist zufrieden mit der Resonanz des heutigen Streiks in fünf der acht Kitas des DRK Kreisverbands Bad Doberan.

17.12.2018

 "Wir sind stolz, dass die Kolleginnen und Kollegen mit großer Mehrheit unserem Streikaufruf gefolgt sind. Klar ist, dass wir unsere Forderung nach der schnellen Einführung des TVÖD nicht allein an das DRK richten", erklärt der Gewerkschafter weiter. Nicht von ungefähr macht die Demonstration der streikenden Erzieher*innen auch vor dem Landratsamt Halt. "Wir fordern auch den Landkreis und die Kommunen auf, den Weg für Tariflöhne und Lohnerhöhungen endlich frei zu machen. Mit der Elternentlastung hat der Landtag in der vergangenen Woche dafür die richtigen Weichen gestellt". Für die niedrigen Gehälter in den Einrichtungen freier Träger sind diese nur bedingt selbst verantwortlich. Über Jahre haben Landkreise und Kommunen ihre eigenen, tarifgebundenen, Einrichtungen privatisiert und damit Geld auf Kosten der Erzieher*innen gespart. "Träger, die heute Tariflohn zahlen, setzen ein deutliches Zeichen für Qualität in den Einrichtungen und die Attraktivität des Berufes. Sie dürfen nicht Gefahr laufen, bei weiteren Vergaben nicht mehr berücksichtigt zu werden", fährt Maik Walm fort. Die GEW M-V fordert deshalb flächendeckend die Anwendung des TVÖD für die Kindertageseinrichtungen im Land. 
Rund 50 Kolleg*innen haben sich dem Streik angeschlossen. Ein möglicher Abschluss wird für etwa 130 Kolleg*innen gültig sein. Weitere Gespräche mit dem Arbeitgeber sind noch vor Weihnachten geplant.
 

Zurück