GEW Mecklenburg-Vorpommern
Sie sind hier:

Lernen statt verbieten - GEW M-V ist gegen ein generelles Handyverbot an Schulen

01.08.2018 - Michaela Skott

Die französische Regierung hat ein Handyverbot für Schulen verabschiedet. Nun wird auch in Mecklenburg-Vorpommern diskutiert: Brauchen wir das? Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) nimmt dazu Stellung.

Maik Walm, stellvertretender Landesvorsitzender: "Grundsätzlich sollten die Schülerinnen und Schüler in erster Linie dazu befähigt werden, sinnvoll mit den neuen Medien, die auch präsenter und häufig natürlicher Bestandteil ihrer Lebenswelt sind, umzugehen. Ein generelles Verbot lehnen wir deshalb ab. Sollten im Einzelfall andere Maßnahmen, wie zum Beispiel Verbote notwendig sein, vertrauen wir darauf, dass die Pädagoginnen und Pädagogen gemeinsam in der Schule einen gut begründeten Umgang finden und das gut begleiten können".

Ein kleiner Hinweis in diesem Zusammenhang: Die Medienanstalt M-V arbeitet zu diesem Thema aktiv. Dort werden auch Fortbildungen für Lehrkräfte angeboten. Die nächste Fachtagung des Netzwerkes Medienaktiv M-V findet am 18. Oktober in Neubrandenburg statt. Sie trägt den Titel "digital.sucht.kompetenz".

Zurück