Sie sind hier:

Kitademo in Rostock

10.06.2017

Die Bildungsgewerkschaft GEW und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di haben heute ErzieherInnen und FachschülerInnen nach Rostock zu einer Demonstration anlässlich der Novellierung des KiföG MV aufgerufen. Etwa 200 ErzieherInnen, FachschülerInnen und auch Eltern folgten dem Aufruf.

"Wir halten an unserer Kritik an der Umsetzung der Einführung der neuen Ausbildung fest. Wir befürworten die Einführung einer praxisintegrierten Ausbildung; jedoch nicht zu den aktuell vom Land formulierten Konditionen.", fasst die GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner die gewerkschaftliche Position zusammen. "Wir fordern den Regelabschluss 'staatlich-anerkannte/r Erzieher/in', eine deutlich geringere Anrechnung der Auszubildenden auf den Fachkraftschlüssel sowie gute Bedingungen für die Praxisanleiter/innen in den Kitas, die maßgeblich für die Ausbildungsqualität verantwortlich sein werden."

Nun komme es darauf an, dass der Landtag die notwendigen Änderungen im vorliegenden Gesetzentwurf beschließt. "Wir brauchen die besten Fachkräfte für die Jüngsten und die gewinnen wir nur mit einer attraktiven Ausbildung und vor allem guten Arbeitsbedingungen in der Kita.", so die Gewerkschafterin weiter. Hierzu gehören aus Sicht der Bildungsgewerkschaft bessere Bedingungen für eine Steigerung der Tarifbindung sowie Verbesserungen beim Personal- und Fachkraft-Kind-Schlüssel."  In einer Pressemitteilung hatte Sozialministerin Stefanie Drese zudem gestern auf die Funktion starker Gewerkschaften bei der Aushandlung von Tarifverträgen verwiesen: "Dafür bedarf es jedoch der konkreten Unterstützung aus dem Sozialministerium.", stellt Annett Lindner fest. Während das CDU-geführte Wirtschaftsministerium bei der Vergabe von öffentlichen Aufträgen und Förderungen Klauseln zu guter Arbeit und tariflichen Standards in Vergaberichtlinien festschreibt, fehlt ähnliches im von der SPD geführten Sozialministerium für den Bereich der Kindertagesförderung und Jugendhilfe weitgehend. Man werde der Sozialministerin einen entsprechenden Vorschlag für eine entsprechende Regelung zur stärkeren Tarifbindung unterbreiten, kündigt die GEW MV an.

Für Anfragen steht Ihnen Kita-Referent Daniel Taprogge zur Verfügung: 0151/54632828. Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Website unter www.gew-mv.de .

Zurück