GEW Mecklenburg-Vorpommern
Du bist hier:

Gute Bezahlung! Faire Eingruppierung! Gerechte Rente! - Erneuter Warnstreik beim DRK Rostock

Nach einem ersten Warnstreik am 4. Februar mit nur wenigen Einrichtungen beim DRK Rostock erhöht die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) nun den Druck. Sie ruft nunmehr  alle Beschäftigten der DRK Kinder- und Jugendhilfe gGmbH Rostock zu einem 24-stündigen Warnstreik am 4. März auf. Die Gewerkschaft will für die Beschäftigten eine bessere Anerkennung der Betriebszugehörigkeit in der Überleitung zum TVöD erreichen.

26.02.2020

Bisher werden, unabhängig von der eigentlichen Beschäftigungsdauer, maximal vier Jahre anerkannt. "Das honoriert nicht die Leistung der Kolleginnen und Kollegen und ist in Zeiten des Fachkräftemangels längst nicht mehr zeitgemäß", sagt die GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner. Trotz der großen Beteiligung am ersten Ausstand war das DRK Rostock nicht zu ausreichenden Zugeständnissen bereit. 

 

Erneut haben sich die Beschäftigten deshalb für einen Warnstreik ausgesprochen, der jetzt auf alle Einrichtungen des DRK Rostock ausgeweitet wird und im Falle der Betreuung in Wohngruppen auch nachts stattfindet. "Im Gegensatz zu unseren Verhandlungen vor drei Jahren haben sich durch die Elternentlastung im KiföG die Rahmenbedingungen für eine höhere Einstufung der Beschäftigten deutlich verbessert. Vor allem die Sorge vor einer flächendeckenden Altersarmut der Erzieher*innen treibt uns dabei um", erklärt die Gewerkschafterin. In der Vergangenheit wurden die Erzieher*innen bei freien Trägern häufig oft weit unter dem Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst bezahlt. "Wenn wir unser Ziel der neuen Einstufung durchsetzen können, dann verbessert das nicht nur die aktuelle Situation vor allem der älteren Kolleginnen und Kollegen, die schon lange für das DRK Rostock tätig sind. Es trägt auch dazu bei, eine bessere Rente zu erzielen." Insgesamt geht es um etwa 420 Mitarbeiter*innen für die die Gewerkschaft verhandelt. Bei Durchsetzung der Forderung werden Gehaltszuwächse von bis zu 800 EUR brutto erreicht.

Kurzinfos: 

Streik am 4.3.2020
aufgerufen: 420 Beschäftigte
Streikdauer: 4.3.2020 von 6:00 Uhr bis 6:00 Uhr am 5.3.2020
Streiklokal: SBZ Südstadt „die Pumpe“ in derZiolkowskistraße 12 in 18059 Rostock
Demonstration: 14:30 Uhr (Start "Die Pumpe") bis ca. 16:30 Uhr (Route wird noch mit der Versammlungsbehörde abgesprochen); 15:30 Kundgebung vor dem Rathaus