GEW Mecklenburg-Vorpommern
Du bist hier:

JETZT VERLÄNGERT:Umfrage zur Situation an den Schulen - BIS 6. JUNI TEILNEHMEN

Der LandesElternRat, der Landesschülerrat und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern (GEW M-V) starten heute, wie im Januar 2021 angekündigt, eine weitere Umfrage diesmal zum Thema „aktuelle Schulsituation und Erwartung an die Schulen im neuen Schuljahr“. MACHT MIT UND TEILT DIESE UMFRAGE!

20.05.2021

Die Umfrage ist bis zum 30.5. 2021 unter folgenden Links erreichbar:


Kay Czerwinski, Vorsitzender des LandesElternRates erklärt: „Wenn wir in den letzten 15 Monaten Eines gelernt haben, dann dass Entscheidungen für die Zukunft folgeabschätzend getroffen werden müssen“, sagt Kay Czerwinski, Vorsitzender des LandesElternRates. „Die Pandemie ist in vielen Bereichen wie ein Brennglas und deckt schonungslos die Schwächen unseres Bildungssytems auf. Gleichzeitig haben die Probleme und Herausforderungen eine ähnliche Spannbreite wie die Ausdehnung unseres Flächenlandes“, so der Vorsitzende. Und weiter: „Wir möchten ein breites Meinungsbild aller an Schule Beteiligten erhalten. Mit diesem Wissen wollen wir konkrete Forderungen an die politisch Verantwortlichen formulieren, um verantwortungsvoll die zukünftigen Herausforderungen gemeinsam zu meistern.“ Abschließend erklärt er: „Schüler, Lehrer und Eltern benötigen zum neuen Schuljahr endlich eine klare Perspektive wie Versäumtes verantwortlich aufgeholt werden kann und wie vorgegebene Lernziele erreicht werden sollen.“
 
Anton Fischer, Vorsitzender des Landesschülerrates ergänzt: „15 Monate Distanzlernen haben an den Nerven und der Motivation von Schülerinnen und Schüler sehr gezogen." Für den Landesschülerrat sind die Öffnungen der Schulen schon längst fällig gewesen doch, schaut er ebenfalls besorgt auf die letzten Tage. “Wir dürfen nun nicht in ein Noteneintreiben kommen”, so Fischer. Ziel sollte es sein, festzustellen, auf welchem Stand die Schülerinnen und Schüler sind, um das nächste Jahr planen zu können.
 
Maik Walm, GEW-Landesvorsitzender, fügt an: „Die Pandemie der vergangenen Monate hat brutal und überdeutlich gezeigt, wie ungleich Schulen und Familien ausgestattet und orientiert sind und wie sehr der Erfolg schulischer Bildung davon abhängt. Jetzt braucht es eine gesamtgesellschaftliche Anstrengung, damit alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die in den allgemein- und berufsbildenden Schulen lernen, eine belastbare Perspektive erhalten. Pädagog*innen, Eltern und Schüler*innen erhalten mit der Umfrage die Möglichkeit, sich stärker einzubringen. Mit den Ergebnissen werden wir klare Forderungen an die Politik stellen, um gute Bedingungen für ein erfolgreiches Weiterlernen und -arbeiten im verbleibenden und neuen Schuljahr zu erwirken.“
 

An der letzten Umfrage vom 13.01.21 bis zum 27.01.21 nahmen mehr als 23.000 Schüler, Eltern und Lehrer aus allen Teilen des Landes teil. Alle drei Organisationen hatten, nach der deutschlandweit erfolgreichsten Onlineumfrage zum Distanzlernen, angekündigt im Mai 2021 eine neue Umfrage folgen zu lassen.