GEW Mecklenburg-Vorpommern
Du bist hier:

Tarifabschluss: Respektables Ergebnis in schwierigen Zeiten

Nach zahlreichen Verhandlungsstunden haben wir in der Tarifrunde Bund und Kommunen in der gestrigen Nacht einen Abschluss erzielt. „Das ist ein respektables Ergebnis in dieser schwierigen Zeit“, sagte GEW-Tarifchef Daniel Merbitz am Sonntag in Potsdam.

26.10.2020

Unsere GEW-Landesvorsitzende Annett Lindner schließt sich dieser Aussage an und ergänzt: "Ganz wesentlich für uns ist, dass die Ost-West-Angleichung der Wochenarbeitszeit auf 39 Stunden nun zwei Jahre früher als eigentlich von der Seite der Arbeitgeber vorgesehen kommen wird. Im Jahr 2023 ist es endlich soweit. Auch die Jahressonderzahlung wird dann angeglichen sein. Und das wird auch Zeit!".

Dass dieses gute Ergebnis überhaupt möglich wurde, führen die Gewerkschaften auf die Kampfbereitschaft ihrer Mitglieder zurück: "Euer Einsatz hat sich gelohnt! Ihr habt euch nicht abschrecken lassen, davon, dass die Arbeitgeber*innen euch unsolidarisches Verhalten vorgeworfen haben. Auch auf eurem Rücken liegt die Last dieser Krise. Für bessere Löhne, Gehälter und Arbeitsbedingungen zu streiken ist euer gutes Recht! Euch gilt unser Dank!"

Die GEW M-V geht davon aus, dass dieser Tarifabschluss auch Signalwirkung für weitere Abschlüsse haben wird, erklärt Annett Lindner: "Im Bereich der Kitas treten wir in jüngster Zeit mit immer mehr Trägern in Verhandlungen. Auch auf bereits erzielte Abschlüsse werden sich diese Ergebnisse meist positiv auswirken, da diese oft an die Entwicklung des TVöD gebunden sind. Es wird in Zukunft auch in der Bildung weiterhin darum gehen, attraktiv für Fachkräfte zu sein und diese langfristig zu halten."

Die wesentlichen Eckdaten des Tarifvertrags:

  •  300 bis 600 Euro steuerfreie Corona-Prämie noch im Jahr 2020
  •  1,4 % mehr Gehalt zum 1.4.2021, mindestens aber 50 Euro – 25 Euro für Auszubildende sowie Praktikantinnen und Praktikanten
  •  1,8 % mehr Gehalt zum 1.4.2022 – 25 Euro für Auszubildende sowie Praktikantinnen und Praktikanten.
  •  Die Jahressonderzahlung wird für kommunale Beschäftigte in den Entgeltgruppen S 2 bis S 9 bzw. EG 1 bis 8 wieder erhöht: In den westlichen Ländern um fünf Prozentpunkte in 2022, in den östlichen Ländern um zwei Prozentpunkte in 2022 und drei Prozentpunkte in 2023.
  •  Arbeitszeitangleichung Ost: 39,5 Stunden ab 2022, 39 Stunden ab 2023